Chronik

„30 Jahre ASKÖ Sportclub Weyregg“

Man kann es fast nicht glauben, dass es bereits 30 Jahre her ist, dass dieser Verein gegründet und in die ASKÖ Oberösterreich aufgenommen wurde. Dies ist in unserer schnelllebigen Zeit eine erfreuliche Erscheinung und kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. Viele Schwierigkeiten gab es immer wieder zu überwinden, doch an dem was geschaffen wurde, an den sportlichen Erfolgen und an der Zahl der Mitglieder kann man ermessen wie viel Mühe dahinter steckte, den ASKÖ Sportclub Weyregg mit seinen Sektionen und Fit-Gruppen zu seinem heutigen Bild gedeihen zu lassen. Auch die modernen Impulse, durch die im Fit-Sport nicht alltägliche Intensivierung des Angebots, dürfen an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben. Ich möchte allen Funktionärinnen und Mitarbeiterinnen für ihre Tätigkeit danken, und im Besonderen die Crew um Obmann Walter Baumgartinger ermutigen, auch in Zukunft mit Schwung und Elan an die kommenden Aufgaben heranzugehen und den Verein zu neuen Erfolgen zu führen. Alles Gute zum Jubiläum, einen zufrieden stellenden Veranstaltungsverlauf und viel Erfolg in der Zukunft wünscht mit einem herzlichen.

SPORT FREI !
Kons. Fritz Hochmair
Präsident


Alles Gute zum 30er!

Nicht 30 Jahre alt, sondern 30 Jahre jung ist der Sport-Club Weyregg mit seinem vielfältigen Sportangebot für Sommer-, Winter- und Ganzjahressportarten. Das Vereinsjubiläum soll natürlich einmal Anlass sein, an jene in Dankbarkeit zu denken, die den Verein am 18. Juni 1977 mit Mut, Zuversicht und auch gegen etliche unfaire Steine am Weg gegründet haben: Ferdinand Baumgartinger als damaliger Obmann, Robert Sturmbichler als sein Vertreter, Karl Swec (Schriftführer), Benedikt Schobesberger (Kassier), Walter Baumgartinger (Sportleiter) und Leopold Schmölzer (Pressereferent). Ende Oktober 1977 betreute dieser Vorstand bereits 141 Mitglieder in drei Sportzweigen. Das Jubiläum ist für mich als Obmann der ASKÖ Salzkammergut aber auch Anlass, mich bei jenen herzlich zu bedanken, die seit der Gründung für den Verein gearbeitet haben und bei allen, die heute Verantwortung im Verein tragen. Ich gratuliere dir, geschätzter Obmann Walter Baumgartinger, und deinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zum erfolgreichen Wirken im Interesse der sportbegeisterten aktiven und unterstützenden Mitglieder, aber auch im Dienste an der Gemeinschaft. Allen Sportlerinnen und Sportlern wünsche ich für die Zukunft viel Erfolg, den Funktionärinnen und Funktionären Freude und Motivation bei ihrer Arbeit!

Sport frei!
Arnold Schenner
Obmann der ASKÖ Bezirk Salzkammergut


Sehr geschätzte Sportlerinnen - Sehr geschätzte Sportler - Liebe Jugend

Herzlichen Glückwunsch dem Weyregger Sportclub für 30 Jahre erfolgreiches Wirken! Dem Obmann, Herrn Walter Baumgartinger, gebührt mit seinem Team, das ihm verlässlich und treu zur Seite steht, Dank und Anerkennung, ebenso danke ich allen Sportlerinnen und Sportlern für ihr Mitmachen bei den vielen verschiedenen Aktivitäten. Noch nie war Sport so wichtig wie heute: Vom Kleinkindalter bis ins Greisenalter. Das breit gefächerte Angebot des Sportclubs bietet jedem genug Möglichkeiten, sich fit zu halten, egal ob es sich um Leistungssport oder Freizeitsport handelt. Es liegt an uns, von diesem Angebot auch Gebrauch zu machen – unserer Gesundheit zu liebe. Ich möchte auch bei diesem Jubiläum die Angebote für die Jugend dankend erwähnen, wohl wissend wie schwierig die Motivation zum Mitmachen geworden ist. Liebe Jugend, Sport zu betreiben ist nicht nur eine sinnvolle Freizeitgestaltung, Sport ist auch der beste Garant für ein langes, gesundes Leben! Jede einzelne Sparte, die der Sportclub organisiert, verdiente in den Mittelpunkt gerückt zu werden….. Was ich aber keinesfalls unerwähnt lassen will, das sind die bedeutenden Großveranstaltungen, die weit über die Grenzen Weyreggs hinaus bekannt sind und zahlreiche TeilnehmerInnen anziehen. Die vorbildliche Abwicklung findet bei Fachleuten volle Anerkennung. Ich brauche nicht zu sagen, welche Bedeutung viele dieser Veranstaltungen für den örtlichen und den regionalen Tourismus haben. Abschließend möchte ich mich bei allen, die zum Gelingen von vergangenen Aktivitäten beigetragen haben, herzlich bedanken, in der Gewissheit, dass das Erlebte bei allen Beteiligten bleibende Erinnerungen hinterlässt!

Viel Erfolg und mit sportlichem Gruß!
Ihr Hermann Staudinger
Bürgermeister


Grußworte zum 30-jährigem Jubiläum

Es ehrt mich sehr, dass ich zur Präsidentin des Sportclubs gewählt worden bin und ich so die Nachfolge meines Vaters antreten durfte. Bei der Betrachtung der jährlichen Abwicklung des sportlichen Geschehens des WSC ist es immer wieder schön zu sehen, wie viel durch ein gutes Teamwork erreicht werden kann. Ich bin stolz auf all unsere Funktionäre des Sportclubs. Mein besonderes sportliche Interesse gilt dem Stocksport. Als Mitglied der Mixed Moarschaft und als Hobbyeisschützin versuche ich immer mein Bestes zu geben. Als Wirtin des Gasthof Landeroith werde ich mich jederzeit bemühen, den Sportclub Weyregg zu gut wie möglich zu unterstützen.

Sport frei zum 30-jährigen Jubiläum
Staudinger Ernestine
Präsidentin SC- Weyregg


Ein 30-jähriges Jubiläum wird gefeiert

Wenn man als Gründungsmitglied und langjähriger Obmann beim Aufbau eines Vereines dabei war, weiß man auch die Leistung zu schätzen. Ich möchte den Funktionären und auch den Mitgliedern für ihren unermüdlichen Einsatz herzlich Dank aussprechen. Ohne diese Aktivitäten wäre die 30-Jahr-Feier nicht möglich gewesen. Hat man uns doch bei der Gründung unseres Vereines von der Konkurrenz kein langes Bestehen vorausgesagt. Dass ich dieses Jubiläum noch miterleben darf, freut mich ganz besonders.

Für die weitere Zukunft ein Glück Auf und viel Erfolg.
Ferdinand Baumgartinger
Ehrenobmann des WSC


30 JAHRE SPORTCLUB WEYREGG

(30 Jahre für und mit dem WSC) Der Sportclub Weyregg feiert in diesem Jahr, genau am 17. Mai 2007, sein 30jähriges Bestandsjubiläum. Dies bedeutet 3 Jahrzehnte im Dienste der Mitglieder, für Weyregg, dem Landesverband ASKÖ und vor allem für die Jugend, zu arbeiten! Am 17.05.1977 haben 5 Proponente, Alois Staudinger - Ferdinand Baumgartinger - Franz Gerzer - Robert Sturmbichler und Walter Baumgartinger, nach vielen Vorgesprächen, reiflichen Überlegungen sowie mit weiteren Erstfunktionären, den ASKÖ-Sportclub Weyregg gegründet. Vom ersten Tag an gab es 86 Mitglieder, bis heute sind es stolze 250 geworden! Der Gründungsgedanke war, ergänzenden oder zusätzlichen Sport, verbunden mit kulturellen Veranstaltungen für Jung und Alt, in und für unseren Ort Weyregg, anzubieten. Dieser Grundeinstellung ist der Sportclub immer treu geblieben! Unser Club sollte niemals ein Konkurrenzbetrieb sein und setzte wo immer es möglich war, auf Gemeinsamkeit und Zusammenarbeit! Bedauerlicherweise gibt es in Weyregg auch noch nach 30 Jahren Einzelne, die dem SC-Weyregg die Daseinsberechtigung absprechen möchten und auf Zusammenarbeit verzichten! Diese Einstellung bedauern wir sehr, wo es doch im ganzen Land bzw. Bezirk sehr viele Orte , mit zwei oder mehreren Sportvereinen gibt, die zusammen arbeiten und damit sehr gut leben können (z. B. Pensionisten und Senioren in Weyregg)!


Wesentliche Daten

Der Sportclub Weyregg war in den vergangenen 30 Jahren in mehreren Sportarten, örtlich, national wie auch international, tätig. Unsere Sektionen wie Stockschießen, Turnen, Wintersport, Laufen und Radsport waren sehr erfolgreich! Auch die örtlichen Veranstaltungen, (sportlich wie auch kulturell) mit der Gemeinde Weyregg - Ortsmeisterschaften, sind immer gut angekommen. Im Meisterschaftsbetrieb bei Landes- und Bezirksveranstaltungen konnten wir gute Erfolge verbuchen. Auch im Leistungssport konnte unser Club große internationale Erfolge feiern – 3 Weltrekorde durch Herrn Peter Weinberger am Laufband und Herrn Hubert Gantioler im 24 Stunden Berglanglauf und im 12 Stunden Höhenlanglauf! Nachzulesen auf der Homepage www.sc-weyregg.com Der Sportclub Weyregg mit seinen ~ 250 Mitgliedern ist ein relativ kleiner Verein, der nicht nur allein von den Mitgliedsbeiträgen, welche sehr familienfreundlich gehalten sind, das sportliche und kulturelle Programm finanzieren kann! Dazu helfen auch sportliche Veranstaltungen, technische Abwicklungen für andere Feste und Vereine, jedoch vor allem Subventionen von Institutionen, Werbeträgern und Sponsoren! So konnte unser Club, trotz notwendiger Investitionen wie z. B. 3 Asphaltbahnen sowie einer Halle, 2 Eisbahnen, einem großen Geräteraum sowie die Anschaffung von vielen notwendigen Sportgeräten, technischer Einrichtungen, einem Kleinbus und einem Büro, mit vernünftigem Sparsinn, solide geführt werden! Ein herzliches DANKESCHÖN an ALLE möchte ich hier zum Ausdruck bringen! Zu großem Dank sind wir auch dem Gasthof Staudinger verpflichtet! Dieses Haus war die Geburtsstätte des SCWeyregg! Mit der positiven Einstellung sowie der Unterstützung in Bezug auf Platz für Sportstätten, Geräteraum, Büro u. Veranstaltungsplatz, konnte der Sportclub erst den Sportbetrieb ermöglichen bzw. ausbauen! Für den uneigennützigen und selbstlosen Einsatz vieler Funktionäre, sowie den zahlreichen freiwilligen Helfern, sei ebenfalls herzlich DANKE gesagt! Für mich als Obmann des SC-Weyregg, war es immer eine große Freude, die positive Entwicklung des Clubs zu sehen und Ich habe auch meine Dienste, immer gerne zum Wohle des Clubs zur Verfügung gestellt! Das 30jährige Jubiläum beweißt und zeigt, dass der Sportclub Weyregg viel geschaffen hat, ein fixer Bestandteil unseres Ortes geworden ist und aus diesem Grund nicht mehr wegzudenken ist! Ich wünsche daher unserem Club für die weitere Zukunft alles Gute und viel Erfolg!

W. Baumgartinger Obmann


Sportleiter

Die Berichte der einzelnen Sparten entnehmen Sie bitte den Sektionsberichten. Ich möchte Ihnen in wenigen Zeilen über das Clubgeschehen des SC-Weyregg berichten. 20 mal Wachtberg-Rundlauf 1978 im 2. Jahr des Bestehens des WSC wurde der Wachtberg-Rundlauf ins Leben gerufen. Zuerst wurde der Lauf gegen den Uhrzeigersinn und mit Einzelstarts gelaufen, auf Wunsch der Läufer wurde eine Richtungsänderung vorgenommen. Nach mehrjährigen Erfahrungen stellte sich heraus, dass ein Massenstart besser sei und auch die Streckenführung wurde einige Male leicht korrigiert, da es immer wieder Läufer gab, die es mit dem Wachtberg-Rundlauf ganz besonders gut meinten. Ab 1990 gehörte der Wachtberg-Rundlauf zum „Österreichischen Berglaufcup“. 1993 wurde der Wachtberg- Rundlauf für die Ausscheidung zur Berglauf-WM in Frankreich herangezogen wodurch die Streckenführung natürlich wieder umgelegt werden musste und bis 1998 so bestehen blieb. 1995 durfte unser Verein mit diesem Lauf die Ausscheidung für die World-Trophy in Birmingham (England) ausrichten. Der Wachtberg-Rundlauf war weit über die Grenzen Österreichs hinaus bekannt und hatte bei den Bergläufern einen großen Namen. Zur Absicherung der Strecke waren auch immer die Gendarmerie und die Feuerwehren von Weyregg und Bach notwendig. Sonnwendfeuer auf dem Gahberg Die Traditionsveranstaltung des SCWeyregg wurde früher am Wachtberg durchgeführt. Seit ca. 10 Jahren wird das Sonnwendfeuer am Gahberg abgebrannt, in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Weyregg. Für die musikalische Umrahmung sorgt eine Bläsergruppe. Mit einem Fackelzug vom Gasthof Kogler zur Feuerstelle beginnt diese Veranstaltung und nach einer kurzen Ansprache und einigen Musikstücken wird der Holzstoß entzündet. Nach dem Abbrennen des Feuers wird der Festakt mit der Landeshymne beendet. Sportgaudi Unsere Sportgaudis sind sicher eine Bereicherung für den Weyregger Veranstaltungskalender und tragen auch zur finanziellen Absicherung unseres Vereines bei. Sicher ist ein großer Personenaufwand mit diesen Festen verbunden und sie können leider nur bei Schönwetter durchgeführt werden. Ich sehe das auch als Bestandteil zur Festigung des Clublebens. Die Feste sind meist sehr gut besucht, und mit dem Wetter hatten wir auch oft Glück. Geschicklichkeitsspiele tragen auch zur Unterhaltung bei. Auch die Tombola wird von den Gästen gerne angenommen. Schöne Preise sind ein Anreiz. Bergturnfest Offensee Seit bestehen des Vereines haben wir am Bergturnfest am Offensee teilgenommen. 20 Jahre leitete Maria Feichtinger und ihr Team, mit bis zu 55 Kindern, mit großem Erfolg die Weyregger Gruppe. In den Einzel- und Gruppenbewerben gab es viel Spaß mit lustigen Spielen und heißen sportlichen Wettkämpfen. Bei dieser Veranstaltung können Kinder ab dem 4. Lebensjahr und Erwachsene aller Altersklassen mitmachen. Für die Kinder war es jedes Jahr ein schöner Abschluss der Sommerferien. Autofreier Radtag Eine Veranstaltung der Ferienregion Attersee, bei der bis zu 50.000 Radler teilnehmen. Der WSC sorgt mit der "Radlerrast" und der letzte "Tankstelle vor der Autobahn" für das leibliche Wohl der Radfahrer. Mit Musik und Tombola, mit Bratwürstl, Kotelett und Bier vom Fass geht es rund. Steyr-Puch Produkte-Treff Der "Pucherl Club" veranstaltet seit 1998 ein Puch Produkte - Treffen in Weyregg mit einem Gleichmäßigkeitsrennen auf den Wachtberg. Es werden 2 Läufe mit Zeitnehmung von der Hauswirtschaftsschule bis zum Gasthaus Wachtberg durchgeführt. Die Zeitnehmung und Auswertung wird vom WSC durchgeführt. Mountainbike-Rennen Weyregg - Steinbach Von 1996 - 1999 wurde als Rahmenprogramm zum „Autofreien Tag“ am Attersee, in Zusammenarbeit mit dem MTV, ein Mountainbike-Rennen von Weyregg nach Steinbach durchgeführt.Bei dieser Veranstaltung übernahm der SC-Weyregg die Verantwortung für den Ablauf des Rennens und die Auswertung. Die Anzahl der Teilnehmer (bis zu 130 Starter) gab uns sicher recht, dass wir hier eine "Marktlücke" in der Region entdeckt hatten. Nach anfänglicher Angst, dem großen Unfallrisiko nicht Herr zu werden, kann man nach 3-jähriger Erfahrung eine positive Bilanz ziehen. Außer ein paar kleiner Abschürfungen hat es keine Unfälle gegeben. Mountainbikecup-Salzkammergut Im Jahr 2000 wurde mit der Ferienregion Attersee der Mountainbikecup Salzkammergut eingeführt. Der Cup bestand aus 4 Rennen: Bad Mitterndorf, Bad Goisern, St. Gilgen, und die Abschluss-Veranstaltung in Weyregg am Attersee Diese wurde vom SC-Weyregg durchgeführt und abgewickelt. Für die Mountainbiker standen 2 Strecken zur Auswahl (43km und 75km). 320 Starter nahmen diese Strecke in Angriff. Der Personalaufwand war enorm. 70 Streckenposten von Feuerwehr, Gendarmerie, Rettung sowie Clubmitglieder waren im Einsatz. Leider wurde der Cup aufgelöst. Attersee Mountainbike-Trophy Im Jahr 2001 veranstaltete der SC Weyregg mit der Ferienregion Attersee eine Mountainbike-Trophy in Weyregg. Die Strecke vom Cup wurde etwas umgebaut, es mussten 48 km gefahren werden. Nun waren weniger Streckenposten von Gendarmerie, Feuerwehr, Rot- Kreuz und SC-Mitarbeitern nötig. 160 Starter nahmen teil. Nach dem Rennen wurde uns eine sehr positive Beurteilung ausgesprochen. Bei der Siegerehrung in der Turnhalle wurde die Verköstigung und Bedienung vom Sportclub-Weyregg übernommen. Oldtimer-Rally auf den Gahberg Gemeinsam mit dem Veteranenclub Attnang wird seit einigen Jahren ein Oldtimer-Rennen auf den Gahberg durchgeführt. Der SC-Weyregg übernimmt bei dieser Veranstaltung die Lautsprecheranlage und die Zeitnehmung. Gahberglauf Nach dem 20. Wachtberglauf wurde 1999 der „Internationale Gahberglauf“ ins Leben gerufen. Der Unterschied, es handelt sich hier um einen reinen Berglauf. Immer wieder hatten Läufer über das Bergablaufen geklagt. Um diesem Wunsch Rechnung zu tragen, wurde der Gahberglauf geboren und ich glaube, wir haben eine geeignete Strecke gefunden. In den letzten Jahren waren ca. 100 - 130 Läufer am Start, was für Berglaufverhältnisse gut einzuschätzen ist. Radwandertag Seit einigen Jahren wird der „Internationale Radwandertag“ ins Bachtal durchgeführt. Eine Veranstaltung die vom österreichischen Gesundheitsministerium unterstützt wird, und an der sich immer viele Weyreggerinnen und Weyregger beteiligen. Es geht bei dieser Veranstaltung nicht um eine Bestzeit, sondern es muss die Strecke in einer bestimmten Zeit zurückgelegt werden, wobei auch eine Labstelle zur Stärkung eingerechnet ist. Duathlon in Neukirchen an der Vöckla Der SC-Weyregg tritt bei dieser Veranstaltung seit 1996 als Verantwortlicher gegenüber dem Verband auf. Auch wird die Zeitnehmung und Auswertung des Rennens durchgeführt. Der Lob aller Teilnehmer ist uns stets zuerkannt worden. Turnbetrieb Für die Bevölkerung von Weyregg wird vom SC-Weyregg kostenlos eine Fülle von Turnmöglichkeiten angeboten. Seniorenturnen: Herzkreislauftraining, Wirbelsäulengymnastik, Joga. Damenturnen: Jazz-Gymnastik, Steptraining Schigymnastik: für Damen und Herren Sautrogrennen Um die Sommersaison in Weyregg etwas zu beleben wurde 2001 das Sautrogrennen eingeführt. Nach 5 Jahren mehr oder weniger Erfolg wurde es 2006 durch das Plattenwerfen ersetzt, mit der ersten Veranstaltung kann man sehr zufrieden sein, es waren 6 Mannschaften am Start. Dies müsste für die Zukunft ein besonderer Ansporn sein. Ich möchte mich für die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde, Gendarmerie, den Feuerwehren, der Bergrettung und dem Roten-Kreuz recht herzlich BEDANKEN und hoffe, dass wir gemeinsam noch viele Veranstaltungen für unsere Region durchführen können. Auch bei den Funktionären und Helfern BEDANKE ich mich für die Mitarbeit bei den verschiedenen Veranstaltungen.

SPORT FREI!
Sportleiter Franz Melhorn


SEKTION STOCK

Entwicklung 1977 bis 2002 Mit der Gründung des SC-Weyregg begann auch die Tätigkeit der Stockschützen von Weyregg auf den neu errichteten Asphaltbahnen vom Gasthof Landeroith. Mit dem Sektionsleiter Schmölzer Leopold (von 1977 – 1983) und Lehrmeister Höller Eduard wurde mit 2 Moarschaften die Teilnahme am 30-Kehren Bewerb vom Bezirk begonnen. Moarschaft 1: Swec Franz, Staudinger Karl, Strasser Gerhard, Astecker Robert; Moarschaft 2: Leitner Konrad, Höller Eduard, Mayr Ernst, Schmölzer Leopold. Das Eröffnungsturnier fand am 06.01.1978 statt. Am 09.06.1979 legte Schmölzer Leopold die Schiedsrichterprüfung ab. Von 1980 bis 1983 nahmen 3 Moarschaften und 1984/85 – 2 Moarschaften am 30-Kehren Bewerb teil. Von 1985 bis 1997 war nur mehr 1 Moarschaft beteiligt. Von 1983 bis 1985 war Leitner Konrad als Sektionsleiter tätig. Seit September 1985 bis laufend bin ich Sektionsleiter Staudinger Karl, mein Stellvertreter ist Sturmbichler Georg. 1982 wurde die Bahn oberhalb der Straße überdacht! Am 21.06.1987 wurde der Belag auf den Asphaltbahnen erneuert. Am 28.10.1993 verstarb unser Mitbegründer und Stockschütze mit Begeisterung – Höller Eduard. Es war für uns ein sehr schmerzlicher Verlust. Im November 1996 meldeten wir einige Frauen für einen Spielerpass beim Verband an und das „Neue Zeitalter“ mit den „Mixed-Moarschaften“ begann. Ab Herbst 1997 waren auch wieder 2 Moarschaften am 30- Kehren Bewerb vom Bezirk beteiligt. Im Frühjahr 1998 machten wir die Halle mit Bretterverschlag und Verglasung wettergeschützt. Im laufenden 30-Kehren Bewerb ist eine Moarschaft in der Gebietsliga (10. Rang) und eine Moarschaft in der Bezirksliga- Süd (14. Rang) dabei. Für die Zukunft wünschen wir allen Stockschützinnen und Stockschützen viel Erfolg an den weiteren Bewerben und bedanken uns für den Einsatz und die gute Kollegialität.


Ergebnisse der letzten Jahre

1999 Ortsmeisterschaft Asphalt: Staudinger Ernestine, Brand Hans, Strammer Josef, Ettinger Gerhard Bezirksbewerbe: Mixed-Bezirk Asphalt: 2. Rang und Aufstieg Sturmbichler Josefa, Sperr Hannelore, Sturmbichler Georg, Ettinger Gerhard Mixed-Gebiet Asphalt: 9. Rang und Verbleib in der Gebietsliga 5 x 6 Kehren-Meisterschaft: Klasse = 3. Rang Klasse = 1. Rang (Meistertitel) Hufnagl Josef, Sturmbichler Georg, Ettinger Gerhard, Strammer Josef. Cup-Finale: 5. Rang Turniersieg in Straß/Attergau 2000 Birnstock-Meisterschaft Eis: Stallinger Vroni, Mühlbacher Peter, Bichler Rudi, Mayr Ernst Clubmeisterschaft Asphalt: Sturm Maria, Staudinger Karl, Bunk Werner, Sturm Hermann Ortsmeisterschaft Asphalt: Liftinger Anita, Sturmbichler Josefa, Sturmbichler Georg, Mayr Ernst Bezirksbewerbe: Mixed-Bezirksmeisterschaft Eis: 5. + 6. Rang ASKÖ-Bezirksmeisterschaft Eis: 10. Rang Bezirksmeisterschaft Eis: 6. Rang Mixed-Bezirksmeisterschaft Asphalt: 4. Rang Mixed-Gebietsmeisterschaft Asphalt: 14. Rang und Abstieg Bezirksmeisterschaft Asphalt: 5. Rang 5 x 6 Kehren-Meisterschaft: 7. Rang Bezirksliga: 1. Klasse: 2. Rang und Aufstieg Hufnagl Josef, Sturmbichler Georg, Ettinger Gerhard, Strammer Josef Turniersieg: Lenzing (Herren) Turniersieg: Lenzing (Mixed) 2001 Ortsmeisterschaft Eis: Pemp Bernhard, Spießberger Norbert, Dr. Schindlbauer Gottfried, Leitner Konrad Clubmeisterschaft Asphalt: Liftinger Anita, Strammer Josef, Pichler Johann, Sturm Hermann Ortmeisterschaft Asphalt: Liftinger Anita, Sturmbichler Josefa, Sturmbichler Georg, Mayr Ernst Bezirksbewerbe ASKÖ-Bezirksmeisterschaft Eis: 4. Rang Bezirksmeisterschaft Eis: 10. Rang Mixed-Bezirksmeisterschaft Eis: 2. Rang + 4. Rang Mixed-Bezirksmeisterschaft Asphalt: 4. Rang + 6. Rang Bezirksmeisterschaft Asphalt: keine Teilnahme 5 x 6 Kehren-Meisterschaft: Bezirksliga: 2. Rang und Aufstieg Hufnagl Josef, Sturmbichler Georg, Strammer Josef, Ettinger Gerhard Bezirksliga: 7. Rang (2.Moarschaft) Cup-Finale: Sparkassen-Finale 3. Rang und Aufstieg Swec Franz, Mayr Ernst, Sturmbichler Georg, Staudinger Karl Sparkassen-CUP-Finale: 4. Rang 2002 Bezirksbewerbe: Mixed-Bezirksmeisterschaft Eis: 2. Rang + 5. Rang ASKÖ-Bezirksmeisterschaft Eis: 1. Rang (Meistert.) und Aufstieg Swec Franz, Mayr Ernst, Sturmbichler Georg, Staudinger Karl ASKÖ-Unterliga Eis: 6. Rang und Klassenerhalt Zusammenfassend kann die Sektion STOCK und somit der WSC auf die Leistungen und Ergebnisse stolz sein. Seit der 25-Jahr-Feier waren die Stockschützen des SC Weyregg weiterhin fleißig bei der Teilnahme von verschiedenen Turnieren, bei der wöchentlichen Meisterschaft und bei den Bezirksmeisterschaften auf Asphalt und Eis tätig. Bei den Bezirksmeisterschaften auf Asphalt, auf Eis und beim Mixed-Bewerb wurde meistens ein Platz im Mittelfeld erreicht. In der ASKÖUnterliga Herren(wird nach Aufstieg von der Bezirksmeisterschaft erreicht) erzielte unsere Mannschaft im Jahr 2003/04 den 9.Rang, 2004/05 den 12.Rang. Bei der Mixed-Unterliga 2003 ein 9.Rang, 2004 ein 12.Rang, 2005 ein 10.Rang. Bei den Bezirksmeisterschaften auf Eis 2007 wurde unsere Moarschaft Bezirks-Zweiter und somit erfolgte der Aufstieg in die Gebietsliga. (Ettinger Gerhart, Swec Franz, Staudinger Karl, Sturmbichler Markus) Beim 5x6Kehren-Bewerb (wöchentlich) erzielten unser Moarschaften 2003/2004 in der Bezirksliga den 6. u. 12.Rang, 2004/2005 Bezirksliga 11.Rang – 1.Klasse Süd 4.Rang. 2005/2006 12.Rang u. Abstieg in die Bezirksklasse 1. Laufender Bewerb Herbst 2007: Weyregg 1 – 2.Rang; Weyregg 2 – 3.Rang Im Cupbewerb erreichte Weyregg 2 die 3.Runde (die besten 10 vom Bezirk) Die Ortsmeisterschaften auf unseren neuen Eisbahnen 2005 zum 1. Mal durchgeführt. Teilnahme: 16 Moarschaften 1.Rang: Nöhmer Ernst, Hillinger Franz, Ettinger Gerhard, Rager Rudolf 2006 1. Rang: Baumgartinger Walter, Hiesberger Hermann, Sturm Hermann, Zopf Alois Ortsmeisterschaften Asphalt: 2003 : Liftinger Anita, Sturmbichler Josefa, Sturmbichler Georg, Mayr Ernst 2004: Staudinger Andreas, Hubl Rudolf, Swec Franz, Staudinger Karl 2005: Bunk Maria, Bunk Werner, Schmölzer Leopold, Leitner Karl 2006: Bunk Maria, Bunk Werner, Schmölzer Leopold, Leitner Karl Ein Turniersieg wurde im März 2006 in der Dürnau erreicht. Mixed-Mannschaft: Staudinger Erni, Sturmbichler Josefa, Sturmbichler Georg, Staudinger Karl Gemeinsam werden wir bemüht sein, an der Aufwärtsentwicklung mitzuwirken.

Staudinger Karl
Sektionsleiter Stock


SEKTION LAUFSPORT

1989 Gründung der Laufsektion und Beitritt zum ÖLV. Entwicklung 1990 übernimmt Erich Rizmann die Sektion Laufen. Durch umfangreiches Training stellten sich bald sehr gute Erfolge ein (Geschwister Astecker, Erich Rizmann). Im Laufe der Jahre hatten wir immer wieder Neuzugänge guter Ausdauersportler aus dem Bezirk: Alois Leitner, Hubert Gantioler, Fritz Gantioler, Bernhard Gantioler, Johann Krichbaum, Hans-Peter Brucker, Peter Weinberger. 1993 haben wir mit der Sparte Triathlon/Duathlon begonnen. Ab 1999 sind Peter Weinberger und Margit Gantioler die Sektionsleiter. Im Jahre 2001 gab es 14 aktive Sportler. Aktivitäten 20 x Wachtberglauf, 3 x Gahberglauf, rege Mithilfe bei allen Sportgaudifesten, Autofreier Erlebnistag, MTB-Rennen.... 2001 Teilnehmerrekord beim Gahberglauf mit 130 Startern und nur positiven Rückmeldungen der aktiven Teilnehmer. Seit März 2001 Langsamlauftreff. Start im Rahmen der „Weyregger Gesundheitstage“. Teilnahme an Veranstaltungen/Meisterschaften/Erfolge: Die herausragenden Leistungen: Johann Krichbaum Duathlon ÖM – 1. Platz/AK II Duathlon Weltcup – 1. Platz/AK II Triathlon Teilnahme Langstrecken WM in Nizza Hubert Gantioler: der einzige „Ironman“ im Verein 3 x Teilnahme an Ironman-Bewerben (Klagenfurt/Roth) (3,8 Schwimmen-180 Rad-42 Lauf) 2001: 3. Platz OÖMS Langdistanz Duathlon WM Langdistanz – 12. Platz Bernhard Gantioler: Triathlon 2 x ÖM Junioren Tagessieger Gmunden, Wels, Innsbruck 4 x Trainingslager in Andalusien 2000 EM-Teilnahme in Holland Peter Weinberger: hat seit 1993 – 94 Marathons gelaufen, 50 davon unter 3 Stunden !!! Mannschaft: gemeinsam mit Alois Schieber / Alois Leitner 1. Platz beim 24 Std. Lauf in Wörschach 2001 3. Platz gesamt (222 km). 2002 Marathon-Weltrekord am Laufband 2:37:40 Peter Wandl: Teilnahme an 41 Marathons und Ultraläufen 2001 wurden mit Unterstützung von Intersport Bauer neue Dressen gekauft. Unsere Läufer Scheibner Alois, Gantioler Hubert, Brucker Hans-Peter, Desem Markus, Desem Roman, Astecker Christian, Wandl Peter, Leitner Christian, Leitner Karin, Melhorn Annemarie, Gantioler Fritz, Gantioler Bernhard, Gantioler Margit Folgende große Stadtmarathons wurden absolviert: New York – Berlin – Wien – Rotterdam – Monte Carlo – Paris – Hamburg – Rom – München.

SPORT – FREI !
Peter Weinberger


RHYTHMISCHE GYMNASTIK

Vor etwa 27 Jahren wurde diese Sektion beim WSC eingeführt und Feichtinger Maria, genannt „Mitzi“, die Leitung übertragen. Nach den notwendigen Besuchen von Einführungs- und Fortbildungskursen hatte Mitzi das Ganze fest im Griff. Mit der Unterstützung von Tochter Johanna und Christa Schinko bauten sie gemeinsam eine Gruppe begeisterter Turnerinnen auf.Im Jahre 1981 haben sie dann mit einigen Damen und Mädchen eine Tanzgruppe aufgebaut, die mit großem Eifer bei der Sache waren. Nach kurzer Zeit waren sie bereits in der Lage bei diversen ASKÖ-Veranstaltungen und verschiedenen Bällen aufzutreten. Mitzi konnte richtig stolz sein auf diese tolle Gruppe, doch leider löste sie sich nach 10 erfolgreichen Jahren auf. Ein herzliches Dankeschön an Mitzi für die tolle Arbeit. Im Jahre 1988 absolvierten Feichtinger Mitzi und ihre Tochter Johanna den Übungsleiter für Kinder und Erwachsenensport. Durch ihren Einsatz entwickelte sich eine sehr aktive Turngruppe, die auch nach den körperlichen Anstrengungen ihre Freizeit miteinander verbrachten. Im Jahre 2000 bekamen sie dann Unterstützung von Feichtinger Sandra und Astecker Elfi. Beide machten im April 2000 die Prüfung des Übungsleiters wobei Sandra die Skigymnastik übernahm.Elfi widmete sich verstärkt den Kindern und gründete ein Eltern-Kind-Turnen.


SKIGYMNASTIK

stand leider unter keinem guten Stern. Die Teilnehmerzahl ließ zu wünschen übrig, doch die dabei waren, hatten jede Menge Spaß. Ob verschiedene Laufzirkel, Staffelspiele und diversen Kräftigungsübungen, es wurde immer wieder etwas Neues geboten, die männlichen Turner blieben allerdings trotzdem aus. Wir haben beschlossen die Gruppe aufzulösen. Einen herzlichen Dank noch mal an Sandra für ihre Bemühungen.


NORDIC WALKING

Mit März 2003 wurde unsere Sektion mit Nordic Walking erweitert. Sandra Feichtinger hat sich bereit erklärt, den Nordic-Walking-Instructor zu absolvieren. Nach kurzer Einführung am Sportplatz wurde auch schon losmarschiert. Nach einer Saison entstand eine Gruppe von ca. 10 Teilnehmern, die sehr viel Spaß haben, sich in der freien Natur zu bewegen.


STEPAEROBIC

Elfi bietet seit Herbst 2005 auch Stepaerobic an, das sehr gut angenommen wird. Die Teilnehmerzahl bewegt sich zwischen 10 und 20 Turnerinnen. Gelegentlich werden auch ein paar „Tae Bo“-Elemente eingebaut, was oft ganz lustig ist und wo man sich so richtig „auspowern“ kann.


ELTERN-KIND-TURNEN

Mit nur 6 Kindern hat Elfi im Herbst 2003 mit dem Eltern-Kind-Turnen angefangen. Mittlerweile umfasst die Gruppe schon 20 - 25 Kinder. Elfi macht mit den Kindern verschiedene Tänze, Laufspiele und baut Bewegungslandschaften auf. Die Kinder und die Eltern haben jede Menge Spaß an der Bewegung. Die Gruppe feiert auch diverse Feste, wie z. B. Nikolaus, Weihnachten, Fasching und Ostern, wo für die Kinder jeweils eine Überraschung vorbereitet wird. Begrüßt wurde auch der Entschluß von Nina Trattler im Jahr 2005 den Übungsleiter für Erwachsenensport zu machen. Nach wie vor ist sie mit sehr viel Schwung und Begeisterung dabei.


HOPSI HOPPER

Mit Herbst 2006 gründete Elfi ein Kinderturnen für 4-6jährige. In Partnerschaft mit dem ASKÖ übermittelt sie wie gesunder Lebensstil funktionieren kann. Dabei hilft ihr Hopsi Hopper, der „Fit und Locker Frosch“. Die Kinder machen Laufspiele, verschiedene Tänze und turnen mit diversen Geräten. Den Kleinen wird damit gezeigt, dass Bewegung sehr viel Spaß machen kann.

Astecker Elfi
Sektion Gymnastik


GESUNDHEITSTURNEN DER SENIOREN

Im Jahre 1977 wurde der Sportclub gegründet, ab dieser Zeit waren wir im Stockschießen und Skifahren schon sehr aktiv, damals konnte man schon viel Sportbegeisterung erleben. Und so ist der Verein gewachsen und hat viele Sportarten dazugewonnen. Es stellte sich heraus, dass immer mehr Interesse am Gesundheitsturnen seitens unserer Mitglieder gezeigt wurde. Jedoch fehlte es anfangs an einer entsprechenden und ausgebildeten Übungsleiterin, um die Turnstunden gezielt leiten zu können. Im Oktober 1990 habe ich die Ausbildung zum Übungsleiter im Bereich des Gesundheitsturnens begonnen. Dazu fuhr ich an vielen Wochenenden nach Linz, es war nicht immer ganz einfach für mich. Viel Zeit und Energie war erforderlich, um die Ausbildung an der Sportschule Linz zu absolvieren. Die Ausbildungsprogramme wurden von Sportärzten und Sportexperten ausgearbeitet und laufend verbessert um auf den neuesten Stand zu gelangen. Die ständige Weiterentwicklung des Turnens und der Gesundheit, erforderte weiters mehrere Kursbesuche auch in den folgenden Jahren. Dazu kommt eine Fortbildung in speziellen Übungsarten. Drei Wochen lernte ich in einem Rehazentrum in der Steiermark die richtige Herz-Kreislauf-Gymnastik, die ich auch mit Erfolg in meine Turnprogramme einbaue. Bei einem Facharzt in Vöcklabruck konnte ich eine Woche lang lernen, wie man Körper und Geist richtig bewegt, um Osteoporose zu verzögern und zu lindern. Die vielfältige Ausbildung ermöglicht es, die Turnstunden abwechslungsreich zu gestalten. Es freut mich, dass immer mehr Menschen gesundheitsbewusst werden und etwas für Ihren Körper tun. Für viele ist das Senioren- Gesundheitsturnen schon ein fixer Bestandteil geworden und gehört zum gesunden Leben! Meine größte Freude ist ein Gesundheitsturnen mit vielen Männern und Frauen, die wissen, wie man sich JUNG und FIT hält! Es ist erfreulich feststellen zu können, dass die Turnstunden von zahlreichen Personen besucht werden. Ein Beweis für die Einstellung und Freude zur Sache, besonders bei „fortgeschrittenen Jahrgängen“ . Gemeinsam werden wir uns bemühen, den Gesundheitssport zu betreiben. Ja Du kannst mir vertrau´n, ich mach schon alles richtig. Dös Herz springt und hupft vor Freud, da Kreislauf pumpt alles was er hat, durch deinen Körper, ganz ohne Plag. So is richtig, und so soll´s sein, drum komm turnen zu unserem Verein! Seit 2004 wird das Seniorenturnen vom der Regauerin Babara Führer geleitet. Menschen mit Schwung bleiben viel länger jung!

Heli Rager
Sektion Seniorenturnen


SEKTION MOUNTAINBIKE

Gegründet: Winter 1994 Sektionsleiter: 1994–1998 Klaus Emich Stellvertreter: Hannes Männer Sektionsleiter 1999 – 2002 Hannes Männer Stellvertreter Rudi Schreiber Entwicklung Ab 1992 haben ein paar Bikefanatiker kleinere Mountainbike- Touren in der näheren Umgebung von Weyregg und im Salzkammergut unternommen. Die Begeisterung für diese Freizeitaktivität führte 1994 zur Gründung einer Sektion im Rahmen des WSC. Aktivitäten Primäres Ziel der Mountainbiketruppe war, keinen Rennbetrieb aufzuziehen, sondern konditionsstarken Bergradlern anspruchsvolle Touren in unserer schönen Bergwelt anzubieten. Im Vordergrund stehen neben der sportlichen Aktivität, das Natur-´und Gemeinschaftserlebnis. Anfangs standen hauptsächlich Touren vom Salzkammergut bis nach Berchdesgaden auf dem Programm, auch der Großglockner durfte nicht fehlen. In den letzten Jahren hat sich der Aktionskreis auf die Berge der Alpen in ganz Österreich, Bayern, Südtirol und der Schweiz ausgedehnt. Für den harten Kern der Biker waren Tagesetappen von über 100 km und über 2000 Höhenmeter keine Seltenheit, was zweifelsfrei den hohen Stellenwert der sportlichen Leistung dokumentiert. Dabei kann es durchaus vorkommen dass Schiebeund Tragepassagen über manche Alpenpässe 1 Stunde und mehr an den Bikernerven zerren. Highlights der letzten Jahre war zweifelsfrei die Alpenüberquerung vom Arlberg zum Gardasee. Ein ganz Harter hat vor Begeisterung das ganze sogar ein zweites mal im Alleingang absolviert. Als Fixpunkt der WSC Aktivitäten hat sich der jährliche Mountainbikemarathon in Weyregg etabliert. Im Rahmen des Attersee Radtages nehmen bis zu 250 Starter die 48 km lange Strecke in den Weyregger Bergen in Angriff.

Hannes Männer

Google+